Die Wallfahrtskirche Antenring

Wallfahrtskirche Antenring

 

Die Wallfahrtskirche 
„Unserer lieben Frau zu Antenring“

Die Wallfahrtskirche Antenring, geweiht „Unserer Lieben Frau zu Antenring“, ist eine der beiden Pönninger Kirchen und befindet sich ca. 2 km außerhalb an der Straße nach Gundhöring.
Das Kirchlein ist baulich relativ schlicht gehalten, hat aber drei prächtige barocke Altäre, die aus der Erbauungszeit stammen und einen einheitlichen Eindruck bieten. Das Gnadenbild stammt aus der Zeit um 1600. Interessant ist der große Bestand an Votivbildern, von denen die ältesten um 1700 entstanden sind.
Wann die erste Wallfahrtskirche Antenring erbaut wurde, ist unbekannt. Es muss jedoch vor dem Neubau des Jahres 1757 bereits eine vermutlich hölzerne Vorläuferkirche gegeben haben, da der Einsiedler Michael Haneß das Gnadenbild im Hochaltar, ein Werk aus der Zeit um 1600, 1702 von Straubing nach Antenring brachte und Votivbilder aus der Zeit um 1700 vorhanden sind. 1723 wird die Antenringer Kapelle erstmals in der Beschreibung des Bistums Regensburg erwähnt. Es sind weder der / die Geldgeber noch der Baumeister für den Neubau bekannt.

Woher der Name Antenring stammt, ist schwierig zu belegen. Es gab nie eine eigene Flur, also auch keinen Gründer, von dem dieser Name stammen könnte. Er scheint sich auf eine Quelle, einen Brunnen zu beziehen. Die Quelle befand sich nahe bei der Eingangstür der Kirche.

 

© to-gether, Webdesign Thomas Semmler